SCHUFA-Auskunft über den Antragsteller

Bei jedem Antrag auf einen Kredit müssen Sie der Bank oder dem Kreditinstitut per Unterschrift Ihr Einverständnis geben, dass bei der SCHUFA eine Auskunft über Sie eingeholt werden darf. Diese umfasst insbesondere Informationen zu Ihrer Bonität und Zahlungsfähigkeit, die ein Abbild Ihrer Kreditwürdigkeit wiedergeben sollen.

Daten von Kontoinhabern
Die SCHUFA speichert von jedem Kontoinhaber Daten über Girokonten und Ratenkredite. Dies soll den Missbrauch bei der Kreditvergabe verhindern. Grundsätzlich gilt dabei, dass Ihre Daten dem gesetzlichen Datenschutz unterliegen und nur an wiederum sicher identifizierte Kreditgeber, beispielsweise Banken, mitgeteilt werden dürfen, die sich zu äußerster Diskretion und Seriösität im Umgang mit persönlichen und Unternehmensdaten verpflichten.

Schnelle Datenabfrage
Sie haben jederzeit die Möglichkeit, online oder persönlich bei einer der bundesweit 15 Geschäftsstellen die über Sie gespeicherten Informationen abzufragen.
Kredite werden in der Regel schnell und unbürokratisch zur Verfügung gestellt, sofern Sie als Antragssteller alle Angaben vollständig und wahrheitsgemäß gemacht haben.